Das Rahmenthema für die Vortragsreihe 2015/2016 lautet:

Die Zukunft unserer Erde II: Mensch und Natur im pazifischen Raum

 

Der erste Vortrag wird am 16.09.2015 (Mi), 19.00 Uhr stattfinden:

Prof. Dr. Winfried Flüchter, Universität Duisburg

Das Große Erdbeben von Ostjapan 2011 und die Optionen einer
Risikogesellschaft

Die Dreifachkatastrophe vom 11. März 2011 - Erdbeben, Tsunami, Kernschmelze
- ist Anlass, bei der Kalkulierung hochriskanter Phänomene über das
vermeintlich Unmögliche neu nachzudenken. „Sicherheit hat höchste
Priorität“! Dieser populäre Slogan klingt gut. Ist er aber auch glaubwürdig?
Wer die Chancen der Technik nutzen will, muss Risiken akzeptieren. Die
zentrale Frage lautet nicht: Wollen wir mehr Sicherheit? Sie muss vielmehr
heißen: Wie viel finanzielle (und sonstige!) Belastung ist eine Gesellschaft
für mehr Sicherheit (und weniger Risiko) zu tragen bereit? Chancen und
Risiken müssen in einem vertretbaren Verhältnis stehen. Wie hält es Japan
mit dem Risiko und der Sicherheit, wenn es um die Verwundbarkeit durch
Erdbeben, Tsunami und Atomenergie geht? Mit diesen Fragen ist nicht nur die
Risikogesellschaft Japans konfrontiert.

Schlüsselwörter: Risikogesellschaft und Georisiko-Raum; Dreifachkatastrophe
Erdbeben, Tsunami, Kernschmelze; Katastrophenschutz, Restrisiko, flexible
Risikoökonomie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

------------------------------------------------------------------------------------

21.10.2015 (Mi), 19.00 Uhr

DR. MARTINA SHAKYA (Ruhr-Universität Bochum)

Armut und Risikoanfälligkeit im Himalaya – Nepal vor und nach den großen Erdbeben 2015

Wie die katastrophalen Erdbeben vom 25. April und 12. Mai 2015 belegen, ist
der Himalayastaat Nepal einem hohen Naturgefahrenrisiko ausgesetzt. Welche
Optionen haben die Bewohner des kleinen, aber dichtbesiedelten Landes mit
seiner extremen Topographie, um mit diesen Gefahren umzugehen? Welche
Faktoren entscheiden über die Armutsanfälligkeit der Menschen und ihre
Fähigkeit, katastrophalen Konsequenzen von Naturgefahren vorzubeugen bzw.
diese zu überwinden? Basierend auf ihren eigenen Forschungsarbeiten in Nepal
wird Martina Shakya ein Verwundbarkeitsprofil von Nepal skizzieren, Fakten
zu den jüngsten Erdbeben zusammentragen und über die aktuelle Lage im Land
sowie angelaufene und benötigte Hilfsmaßnahmen berichten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

------------------------------------------------------------------------------------

WETTBEWERB

Wettbewerb um die besten Facharbeiten im Fach Erdkunde / Geographie 2015
mit einem Sonderpreis für ein Ruhrgebietsthema“ (Mehr PDF)

------------------------------------------------------------------------------------

Jahresprogramm 2015/2016 (Mehr PDF)

------------------------------------------------------------------------------------
EKURSIONEN IN 2015/16

 

4.10.-8.10. 2015:

SCHWÄBISCHE ALB (Dr. W. Pohl od. Dipl.-Geogr`in K. Manthey) (Mehr PDF)

 

24.10.2015:

Geologische Exkursion in den Schieferbergbau NUTTLAR (Dr. M. Brix) (Mehr PDF)

 

Osterferien 2016:

LONDON und Umgebung (bei Prof. Dr. H.-W. Wehling angefragt)

 

Sommerferien 2016:

OSTAFRIKA in Planung (Dr. Wolfgang Pohl).

......................................................................................................................


Kontakt

  • Gesellschaft für Geographie und Geologie Bochum e.V.
    1. Vorsitzender Herr Leit. Dir. i. R. Günther Grundmann
    Haarholzer Str. 23
    44797 Bochum
    Tel.: 0234-473008
    E-Mail:
  • guenthergrundmann@t-online.de